Achtsamkeitsmeditation

Achtsamkeit allgemein

MBSR

Beitrag folgt…

MSC

Beitrag folgt…

Termine Kurse

Beitrag folgt…

 

Weitere achtsamkeitsbasierte Programme
(keine vollständige Auswahl)

MBCT (engl.: mindfulness-based cognitive therapy)
Achtsamkeitsbasierte kognitive Therapie.

Ein achtsamkeitsbasiertes 8-wöchiges Trainingsprogramm, dass aus MBSR entwickelt wurde für Menschen mit ein- oder mehrfach durchlebter depressiver Episoden.
MBCT kombiniert Kernelemente aus dem MBSR-Programm mit Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie und verringert das Risiko eines Rückfalls.

MBCT-Trainer müssen umfangreiche Erfahrungen in der Betreuung von depressiv erkrankten Menschen nachgeweisen.
Nähere Informationen und Kursleiter*innen in Ihrer Nähe finden Sie hier:
MBSR-Verband

MBCP: (engl. Mindfulness Based Childbirth and Parenting)
Geburtsvorbereitung mit Achtsamkeit

 

Erkrankungen und Achtsamkeit

 

Publikationen

2020 Interview Onkovision
2019 Neurovision

 

Forschung (Achtsamkeit)

MBSR-Verband

Resource-Projekt

Achtsam Leben

 

 

Forschung (Selbstmitgefühl)

Mindful Self-Compassion (MSC)

Deutsches Ärzteblatt

 

Bücher und Zeitschriften

Arbor-Verlag große Auswahl an Büchern über Achtsamkeit und Mitgefühl

Mit Kindern wachsen Zeitschrift für Eltern

moment by moment Magazin über Achtsamkeit

 

Auswahl Buchempfehlungen:

 

Beitrag folgt

 

  

Teilnehmerfeedbacks nach unseren 8-wöchigen Achtsamkeitskursen

“Kann besser mit negativen Einflüssen umgehen: „Ist es nötig sich jetzt darüber zu ärgern“?

“Versuche an mich zu denken, auf mich zu achten, klappt nicht immer, wird aber besser. Ein neues Gefühl, versuche gelassener auf unangenehme Dinge zu reagieren – dass es oft schon ganz gut klappt merke ich an meinem Hund, er spiegelt mich.”

“Alltag fällt mir leichter, Haushalt, Organisation, Lebensplanung sind Dinge, die mir sehr schwer fallen. Es beginnt besser zu funktionieren mit freundlichem Umgang mit mir selbst.”

“Genaueres Trennen von Aktionsmodus und Seinsmodus, also mit mehr Gelassenheit hinzunehmen, was ich nicht ändern kann.”

“Noch liebevollerer Umgang mit erkrankten Personen, bin weniger explosiv.”

“Bin gelassener, nachsichtiger und ruhiger geworden.”

“Bin weniger genervt, verurteilend, bewertend, nehme mir weniger zu Herzen, weil ich Aussagen von Freunden, Eltern oder Personen die man in freier Wildbahn trifft als Momentaufnahmen sehe und nicht in Stein gemeißelt und die ganze Person in Frage stellen. Liebevoller, mitfühlender mit mir – und auch mit anderen. Ich werde mutiger, gelassener.”

“Ich bekomme eine Idee davon, was es bedeuten könnte, dass alles was man braucht in einem da ist.”

“Ich stelle mir geeignete Meditationsübungen zusammen, z.B. Kurzübungen für unterwegs.”

Liebevolle Güte und Mitgefühl für andere mehr beachten und üben, das fällt mir noch schwer.”

“Ich bekomme eine Idee davon wie es ist in sich selbst geborgen zu sein, ich bin toleranter, liebevoller gegenüber anderen und gleichzeitig unabhängiger von dem Wohlwollen anderer.”

“Bin behutsamer und liebevolle Achtsamkeit ( sagt meine Frau).”

 

Ihre Ansprechpartnerin: Beate Preißler
T (030) 257 620 582 08, Mo-Fr 8:30-18 Uhr

achtsamkeit@mediosapotheke.de